Die grundlegende Homa

You are here: Home / Die grundlegende Homa

Die grundlegende Homa

Wir opfern dem Feuer Reis, reines Kuhghee und ein Mantra genau zum Zeitpunkt des ersten und letzten Sonnenstrahls. Das Feuer wird aus Kuhdung gemacht und in einer Kupferpyramide angezündet.

Die Dimensionen der Pyramide basieren auf der heiligen Geometrie, in schwingender Resonanz, um das Feld des Feuers zu erweitern.
Die Kuh ist eine große Lehrerin in den Veden, sie lehrt uns, unseren meditativen Geist zu stabilisieren und uns mit dem Universum zu synchronisieren.
Das reine Ghee gibt unseren Gedanken und Absichten Klarheit und Halt. Das ungebrochene ganze Reiskorn ist unser sankalpa, der Samen unserer Absicht.

Indem wir es genau bei Sonnenaufgang und Sonnenuntergang tun, zapfen wir die sattvische Energie des totalen Gleichgewichts und des Zusammentreffens der Polaritäten an und verbinden uns mit dem Biorhythmus des Kosmos. Wir richten uns mit dem Licht der schöpferischen Energie der Sonne aus.
Die Heiligen dieser Tradition sagten: „Agnihotra führt zu diesem Zustand der GESAMTEN ÜBERLÄUFIGKEIT“.

Viele wissenschaftliche Studien wurden durchgeführt und bestätigen, dass die Atmosphäre und der Rauch von Agnihotra für Pflanzen, Tiere und Menschen vorteilhaft sind. An einigen Orten ist die Radioaktivität verschwunden. An anderen Orten waren die Nutzpflanzen fruchtbarer und zeigten mehr Widerstandsfähigkeit. Viele Menschen heilten von Krankheiten und wurden gesünder dank der regelmäßigen täglichen Praxis dieser einfachen Homa.
Es ist besonders hilfreich für Yogis, die Pranayam praktizieren, weil die Atmosphäre gereinigt und mit qualitativ hochwertigem Prana gesättigt ist. Die Asche ist auch sehr heilend und nährend, sie kann Wasser reinigen. Zusammen mit Ghee ist sie eine wunderbare Wundbehandlung.

In diesem Video wird das Agni-Hotra-Ritual erklärt: https://www.youtube.com/watch? v=uRnsOD2zPO8

Um mit dieser Praxis zu beginnen und die Materialien zu kaufen, besuche diese Webseite: https://agnihotra.pl/en/agnihotra/